Blog – Outdoor Aktivitäten mit Kindern

Wenn Schakeline Outdoor macht -

lass ma MAMA RAN 

Wenn Schakeline Outdoor macht - lass ma Mama ran...

Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig und NICHT beabsichtigt. Aus dem Alltag – vielleicht etwas überspitzter, oder nicht?!?

„Meine Schakeline, die kann ja alles!! Mit die Messer schnitzen, dat Kind is ja so vielbegabt!“ Da laufen sie wieder auf Hochform auf! Die Kinder in ihren Outdoor Einheitsklamotten, ausgestattet mit Hightech Outdoor Equipment mit geprüfter Weltall Technik. 

Outdoor Extrem und Leben am Abgrund! Mit Kindern. Da kann man zeigen, ob sein Sprößling es draufhat: EINLADUNG ZUM GRILLEN MIT DER GANZEN FAMILIE. TREFFPUNKT WALDSPIELPLATZ.

Den ersten, zweiten, dritten und vierten Fauxpas haben wir schon hinter uns. Und es wurde deutlich bemerkt!

  1. Meine Kinder haben Klamotten an, die weder weiß noch schick sind.
  2. Die Klamotten sind nicht aus der Firma des one and only Markenherstellers. 
  3. UND DIE HOSEN HABEN LÖCHER UND GRASFLECKEN AM KNIE!!
  4. Meine Kinder haben kein abgerundetes Schnitzmesser dabei, nein SIE HABEN EIN ECHTES ERWACHSENEN TASCHENMESSER!!!
Ganz klar, die Mutter von Schakeline stürzt sich direkt darauf.

Dat Schakeline hat ein geprüftes Messer...

„Ahhhh!!!! DEIN Kind schnitzt direkt auf dem Essensplatz! Mach sofort dat geschnitze Zeugens von die Holzreste da vom Boden weg!“ Wir also schuldbewusst die Holzspäne vom Boden aufgesammelt und 1m weiter nach rechts auf den „anderen Waldboden“ deponiert. 

„Dat Messer da von deine Sohn, dat is hier nich erlaubt!!!“ Schakelines Mutter klärt mich auf: Nur solche Messer wie Schakeline hat sind erlaubt. Dat äh das ist kindersicher und geprüft. Mist, wieder falsch. 

Wie erkläre ich jetzt meinem Teenie Sohn, dass er ein Messer benutzen soll wie ein 5 Jahre jüngeres Kind?!? Aber Schakelines Mutter läuft jetzt erst auf Hochtouren auf.

„Dat Schakeline war in eine Kuchs (Kurs). Für die vielbegabte Kinder und so. Dat is ja dat Schakeline auch. Schaaakeline! Komm ma her! Zeich ma die Leute, wie toll du aus eine Stock eine Eisbär schnitzen können tust!“

Wow, da bin ich ja schon beeindruckt, das möchte ich aber sehen! 

 

Dat Schakeline hat aber keine Lust...

Dat äh das Schakeline, äh das Kind hat aber keine Lust zu kommen. Es hat auch keine Lust zu schnitzen oder sonstwie sein Können zur Schau zu stellen. Dat äh das Kind baut nämlich in aller Seelenruhe im Kreise mehrer anderer Kinder ein schönes Mandala aus Naturmaterialien.

„Schaaaakeline! Lass dat Blödsinn! Zeich ma die Leute dat!“ Bevor dat Schakeline Mutter dat Kind holen kann, ist das längst beim Verstecken spielen im Wald verschwunden.

„Na, dann zeich ich euch dat ma! Hab ich schließlich auch in dat Kuchs (Kurs) so gemachen tut.“ Schakelines Mutter schnitzt was das Zeug hält. Macht sie echt gut! wie sich herausstellt, hat sie auch dat Schakelines Eisbär aus einem Holzstock geschnitzt. Die Frau hat Talent!

 

 

zu gefährlich - so geht das...

Mittlerweile hat mein Sohn sein geschnitztes Werk vollendet. Nein, es ist kein Eisbär. Es ist kein Banksy auf Holz. Es ist kein Kunstwerk oder sonstiges Ausstellungsstück. Es ist mit Liebe gemacht und fast fertig.

„AAAAHHH! TU DAT DING NICH SO HALTEN TUN!!! DAT IST GEFÄHRLICH!!!“ Schakelines Mutter muss meinen Sohn vor dem Verderben schützen! Todesmutig reißt sie ihm das Messer aus der Hand und zeigt ihm, dass er sich mit diesem Ding so was von verletzen kann! Keine abgerundete Klinge, kein Kindermesser, unverantwortlich!!

„Dat kommt jetzt in dat Rucksack rein!“ Bevor mein Kind aber seinen Dank zeigen kann, bekommt es von mir mein Taschenmesser zugesteckt. Das hat mir schon wertvolle Dienste geleistet. Und vor allem der Korkenzieher wird mir nachher auch noch wertvolle Dienste leisten. Darf man eigentlich im Wald Wein trinken?!?

„So musst du dat Messer zumachen tun! Dat is auch ne Kunst! Dat zeigen die dich bei diese Kuchs (Kurs). Denn da kannste dich auch verletzen tun!“ Irgendwie scheint das Messer zu klemmen. 

 

Warum sind das Kindermesser?

Ein paar Minuten und einen dicken Verband am Daumen bei Schakelines Mutter später wird Feuer gemacht. Jetzt hätten wir auch geklärt, warum Kindermesser nicht für Erwachsene gedacht sind. Die Erwachsenen können einfach nicht damit umgehen.

Die Kinder haben sich im Wald ein kleines Lager gebaut. Stecken mit geschnitzter Spitze liegen bereit. Die haben drei Kids mit ihren Kindermessern in aller Seelenruhe geschnitzt. Für die Würstchen nachher. Einige Kinder sitzen auf Bäumen oder versuchen, daran hochzuklettern. Andere Kinder sammeln Eicheln, Blätter und andere Schätze. 

Hach, Kind müsste man sein. Dann könnte man in aller Ruhe Outdoor genießen und die Welt erkunden…

 

Wenn ihr eure Kinder nicht davon abhalten könnt, Outdoor zu "machen":
Schland Burger
Sprühkreide
Steine bemalen
Montessori Bastelidee
Fuchs Eicheln
Zeigt eure DIY Ideen mit #KinderDIYTrends oder @Kinder_DIY_Trends auf Instagram!
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Blog – erster und letzter Besuch beim Kinderfest Flughafen Stuttgart

Kinderfest ist wie Masern -

einmal & NIE WIEDER

Ein Mal Kinderfest Flughafen Stuttgart und nie wieder...

Wir haben großen Respekt vor den Organisatoren und Mitwirkenden des Kinderfestes Flughafen Stuttgart. Eine Mammutaufgabe, mit vielen freundlichen Mitarbeitern – Danke an dieser Stelle! Das Angebot war zu gut, wie die Menschenmassen gezeigt haben…  

Aahhh, gesehen und in den Kalender eingetragen!!! Der Flughafen Stuttgart bietet ein Kinderfest an! Mit vielen Attraktionen, Fahrt auf dem Flugfeld, Toggo Tour und noch ganz viel mehr! Na klar, ist geblockt, gehen wir hin. 

Zwei Tage lang soll das Fest gehen. Samstag regnet es, Sonntag soll schönes Wetter sein. Gut, Sonntag soll es werden! Für die Fahrt auf dem Flugfeld waren wir definitiv zu spät dran, die muss im Vorfeld gebucht werden und das haben wohl schon viele getan – kein Platz mehr frei. Macht nix, denn wir planen mal den Besuch auf der Besucherterrasse ein. Flugzeuge sind ja immer spannend! 

Der Weg zum Flughafen ist nicht so weit von uns, kein Stau und allerseits gute Laune, wenn man mal von den üblichen Startschwierigkeiten beim Autofahren absieht… Die Ausfahrt Flughafen / Messe in Sicht, raus und – der Wahnsinn beginnt…

 

Am Anfang war das Parkhaus...

Das Bosch-Parkhaus – man kennt es, wenn man unter der A81 durch fährt. Geht ja über die gesamte Autobahn und ist direkt neben Messe und Flughafen Stuttgart. Wir können es schon sehen – aber wir kommen nicht rein…

Um 11 Uhr soll das Fest beginnen, um 11.10 Uhr stehen wir in einer mega langen Schlange vor dem Parkhaus. Da geht fast nix und als wir uns endlich vorgerobbt haben ist das Parkhaus belegt! P20 voll, P21 macht auf! Aber gilt hier auch der günstige Parkpreis von 2,50€? Für Stuttgart ist das ja schon eine mega Attraktion für sich allein!

Wir trauen uns und ergattern einen der über 1500 weiteren Parkplätze. So und jetzt? Der günstige Preis gilt – Danke!!! Der Eintritt ist gratis. Und man sieht nur noch MENSCHENMASSEN! Dabei läuft das Fest gerade mal seit 45 Minuten. Was schön ist, wir werden super freundlich von den Flughafen Mitarbeitern des Festes begrüsst und bekommen Luftballons, ein Poster und Armbändchen, auf die man die Telefonnummer schreiben kann – falls mal ein Kind abhanden kommen sollte. Gut organisiert!

 

Ewig warten, heulende kinder und nur weg...

Irgendwie haben wir im Hinterkopf immer „ab in den Urlaub“ – das Flughafengebäude ist in Sichtweite. Cool – die Super RTL Toggo Tour ist auch hier! Sofort hin! Wobei „sofort“ nur ein Wunschgedanke ist. Sofort – geht gar nicht. So viele Menschen, man bewegt sich einfach nur mit dem Strom.

Direkt auf dem Piazza Gelände vor der Messe gibt es viele Stände zum Basteln, Spielen, Hüpfburgen, Klettern und mehr. Essen & Trinken – für alles ist gesorgt. Was machen wir zuerst? 

Die Toggo Tour ist riesig und hat eine Attraktion nach der anderen im Angebot. Viele bekannte Serien Charaktere bilden die Anziehungspunkte für Mitmach Aktionen. Auf der Live Bühne ist schon ein Show Act – macht ja gute Laune!

Sandbilder, Klettern UND Hüpfburg! Das war die Wahl. Die aber für Qual sorgt… Die Schlangen sind total lange. An der Seite sieht man schon heulende Kinder, genervte Eltern und die Hüter der Warteschlangen. Ja nicht die Reihenfolge durcheinander bringen! 

Irgendwann geben wir es auf, denn man kommt nur millimeterweise vorwärts. Ok, Plan B, wir gehen zur Besucherterrasse. 

 

Endlich schön - ich will auch mal fliegen...

Immer kleiner wird der Menschenstrom, je näher wir an den Flughafen selbst kommen. Unser Ziel ist die Besucherterrasse. Wir mischen uns unter die „echten“ Urlauber mit ihren Koffern und bestaunen die Flughafen Halle. Abfertigung, Check-in, Sicherheitskontrolle – das ist an sich schon Attraktion genug.

Hier sind auch deutlich weniger Kinderfest Besucher. Man hat auch mal ein paar Meter Platz zwischen sich und anderen und ist nicht dauernd auf Tuchfühlung. Tut gut…

Rauf in den obersten Stock, raus auf die Terrasse und – schön… Es gibt noch viele freie Stellen, von denen man auf das Rollfeld schauen kann. Die schlechte Laune ist weg, jetzt sind die Kinder ganz im Flughafen Bann. Es gibt so vieles zu sehen! Da stehen Flugzeuge, die entladen und beladen werden. 

Tankfahrzeuge, Flughafen Feuerwehr, Gangway, Busse mit Reisenden – wo soll man zuerst hinschauen? Meine Kinder sind noch nie geflogen, der Wunsch wird deutlich stärker.

 

Da ist was los auf dem Rollfeld...

Man merkt, es ist Urlaubszeit. Die Flieger kommen und gehen, toll! Wenn einer startet, wird es plötzlich ganz laut und wir bilden uns ein, dass der Boden vibriert. Da ist was los auf dem Rollfeld! Ein Kommen und Gehen – oder Fliegen…

So, jetzt sind wir definitiv entschädigt. Wir legen direkt hier eine Vesperpause ein. Ich hab da ja immer was im Rucksack dabei, hihihi… Die Zeit fliegt, die Flieger auch und die Kinder sind happy. Hier ist kein Gedränge, hier sind entspannte Menschen und es ist spannend, was sich vor unseren Augen abspielt.

Nicht nur vor uns ist was los, sondern auch die Besucherterrasse hat ihre Attraktionen! Sylt Strandkörbe zum Chillen und echte Propellermaschinen zum Anfassen! Schön!

Auf dem Weg zur Piazza beschließen wir spontan, dass wir direkt nach Hause gehen. Die Warteschlangen sind immer noch genau so lang wie zuvor, man kommt kaum vorwärts und es ist einfach der Wahnsinn! Wir haben einfach keine Lust, 30 Minuten für eine Attraktion anzustehen. 30×3, denn jedes Kind will was anderes. Aber alles zusammen. In der knalligen Sonne. Nee, lass mal. 

Vielen anderen geht es auch so wie uns, wir bewegen uns im Strom zum Parkhaus zurück. Schade, das war einfach nichts für uns. Die Attraktionen waren für 2-6-Jährige ausgelegt. Zwar hätten unsere Kids da teilweise auch noch Spaß gehabt, aber die Warterei muss nicht sein.

Die Besucherterrasse kann ich aber von Herzen empfehlen. Für kleine oder große Flugzeug Fans ist das eine tolle Sache!

 

DIY und Ideen für Familien - ohne anstehen...
Picknick im Grünen
Sprühkreide selber herstellen
Ausflug ins Kloster
Montessori Bastelidee
Fuchs Eicheln basteln
Zeigt eure DIY Ideen mit #KinderDIYTrends oder @Kinder_DIY_Trends auf Instagram!
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Blog – wenn Kinder nicht gerne malen

Malen ist wie Müll rausbringen -

beides FÜR DIE TONNE 

Malen ist wie Müll rausbringen - beides für die Tonne...

Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig und NICHT beabsichtigt. Aus dem Alltag – vielleicht etwas überspitzter, oder nicht?!?

Oh nein, da ist es wieder! Angst, Verzweiflung, Wut, Trauer, Hoffnung, Verdrängung – gleich geht es wieder los! Noch drei Sekunden, dann steppt die Ameise! Und sie wird laut steppen!

Dieses unscheinbare kleine Ding, oooooh ich kenne dich! So nette Worte stehen da in diesem schönen Heft mit Smileys und Barbie Stickern und sie sind so diabolisch… „Male alle Worte mit H rot aus“ – einfach nur widerwärtig! H – wie Hackfresse, H – wie Halbprominenter, H – wie Hammelklappstulle, H – wie Haudrauf, H – wie Hammer-alle-genug-davon-wollen-wir-auch-nicht-mehr.

„Male aus“!!!!! „M-A-L-E-N!!“ Das bedeutet wieder zwei Stunden Soap Opera vom Allerfeinsten! Dallas, Denver, Kai Pflaume findet den Superstar oder Schwarzenegger wie er sein Bares für Rares sucht sind ein Witz dagegen!

„Male aus“ bedeutet einen neuen Besuch beim Friseur, denn meine grauen Haare werden sprießen wie Unkraut nach dem Regen. Mein Kaffee Vorrat wird rapide zur Neige gehen, dafür werden meine Ringe an den Hüften Besuch bekommen…

 

Am Anfang war der gute Wille...

„Oh, wie schön! Lass uns doch den HUND braun anmalen!“ Klein Hausaufgabenkind will den HUND aber nicht braun anmalen. Es will überhaupt keinen HUND anmalen und abgesehen davon malen will es schon drei Mal nicht!

Das Gesicht von Hausaufgabenkind zieht sich zusammen wie ein Pfirsich, den man seit 3 Wochen im Keller liegen hat. Gut zureden, mit positiver Energie verstärken und das Kind davon überzeugen, dass es gut ist, Hausaufgaben zu machen.

Gut, vielleicht war ich jetzt nicht sooooo überzeugend… Verstärken wir doch noch ein bisschen positiver. „Schau mal die schönen Fruchtgummis – für jedes angemalte Wort mit H darfst du eins essen!“, strahlen und lächeln! Also ich…

Meine Güte, muss mal wieder den Dispo checken. Neues Playstation Spiel, neues Shirt mit Wendepailletten, 3 Ausflüge in die Indoor Halle und ein Kurzurlaub im Indoor Park Versprechen später haben wir zumindest schon HUND mit „H“ angemalt. Also ich…

 

Ein bisschen die Daumenschrauben anziehen...

Nicht die Nerven verlieren, das ist alles nur ein Test! Ein wer-zieht-den-kürzeren-Test! Ich ganz bestimmt nicht! Ich sitze am längeren Hebel. Ich bin DIE MUTTER!!! Jetzt werden die Daumenschrauben angezogen!

„Kein Fernsehen heute Abend, wenn jetzt nicht der zweite HUND mit „H“ angemalt wird!!!!“ Mist, kein Fernsehen??!? Hab ich das jetzt echt gesagt? Mist, Mist, Mist, ich wollte heute Abend doch ein wenig Ruhe…

Ok, kleiner Zurück-Ruderer: „Du hast noch genau eine Chance! 1, 2, ….“ Warum lenkt das Hausaufgabenkind nicht ein? „Und …. d-….r-….e-…“ 

Naja, muss man immer so streng sein? Wir waren früher ja auch mal Kinder. Man muss ja auch die Kirche im Dorf lassen! Und den Fernsehabend am Donnerstag wenn Top Model kommt. Und ein Mal in Ruhe auf die Toilette gehen, solange die Kids vor der Glotze sitzen. Das wiegt sehr schwer…

Der tiefe Fall - wer sagt eigentlich, dass...

Wer hat eigentlich gesagt, dass Hausaufgaben nur für Kinder da sind? Wo bleibt denn da bitteschön die Gleichberechtigung? Es steht ja nicht da „malen dürfen nur Kinder“ – es gibt doch da diesen Malkurs bei der VHS. Und???!? Ist für ERWACHSENE!! So!

Ich will auch mal malen dürfen! Außerdem wer sieht denn schon, dass mein Kind das nicht gemalt hat? Nur nicht ZU GENAU malen. Ein kleiner Wackler hier, ein Gekritzel da – perfekt!

„DU MALST SO SCHLECHT! SO SCHLECHT MALE ICH NICHT!!!“ Ein Wutausbruch und eine Flut von Tränen wie wenn die Titanic zum 100. Mal untergeht später, sind wir am Ende. Der zweite Hund mit „H“ ist wieder NICHT angemalt, der erste Hund mit „H“ auch nicht. Alles ausradiert. Was einen weiteren Wutausbruch nach sich zog, denn den ersten Hund mit „H“ hat ja das Hausaufgabenkind (fast) ganz alleine angemalt. 

 

Mein Kind wird sowieso kein Maler...

Malen ist sowieso überbewertet. Braucht kein Mensch. Mein Kind wird Arzt, Anwalt oder Hippie Aussteiger auf Bali. Wozu malen? Und Hunde mit „H“ gibt es da auch nicht. 

Habe in das Hausaufgabenheft geschrieben „habe nach 2 Stunden die Hausaufgabe abgebrochen“. Problem gelöst! Problem vom Tisch und wir haben die Heile-Welt-ohne-„H“-Hausaufgaben wieder! Yippie! 

Da kommt das Kind von der Schule! Ich schau mal nach, ob der Lehrer einen Kommentar zu meinem Kommentar geschrieben hat. Nee, hat er nicht. Prima!!! Ah, da steht noch was für mein Kind: „Male alle Worte mit „M“ an“ …

 

Malen kann aber auch Spaß machen - ich habe einige Ideen für euch auf der Seite!

Minecraft Utensilo

Sprühkreide

Kostenlose Bastelvorlage

Lichtschalter Kuh

Montessori Bastelidee

Fuchs Eicheln

Zeigt eure DIY Ideen mit #KinderDIYTrends oder @Kinder_DIY_Trends auf Instagram!
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email