Blog – Das sind die DIY Trends 2020!

Was ist angesagt? Das sind die

DIY TRENDS 2020 

Was ist Angesagt? Das sind die DIY Trends 2020!

Es gibt gewisse Tendenzen im DIY Bereich und in der DIY Szene. Was ist angesagt? Was wird sich durchsetzen? Es bleibt spannend…

Jedes Jahr denkt man, es war eigentlich schon alles da! Und dann wird man doch immer wieder überrascht! Plötzlich haben Slime, Pilea Pflanze, Hygge oder andere Dinge einen Hype. Manches hält sich, manches sind auch Eintagsfliegen. Manches kann man auch schlicht und ergreifend nicht mehr sehen…

Was wird im Jahr 2020 auf uns zukommen? Womit werden wir überschüttet? Was MUSS man einfach haben und machen? Manche Bastelideen entwickeln sich zum Selbstläufer. Virale Effekte sind oftmals die Erklärung. Aber vorhersehen kann man sie nicht. 

Schauen wir uns doch mal gemeinsam um, was auf uns in diesem Jahr zukommt…

 

Trend 1: Greta-Effekt und Nachhaltigkeit...

Ganz klar: Greta hat auch im DIY Bereich ihren Einfluss! Gute Vorsätze zu Sylvester fürs neue Jahr, wer kennt es nicht? Ein besserer Mensch werden, sich besser verhalten, weniger Umwelt schädigen, alles dabei. Und eben auch nachhaltiger leben.

Das hat seinen Einfluss auf die Bastelwelt. Wegwerfbecher, Plastik Strohhalme & Co. sorgen nicht von ungefähr für Shitstorms. Verpackungen und – sagen wir es mal ganz frei von der Leber weg – „Müll“ sind DIE Bastelmaterialien des Jahres 2020! Ob als Upcycling, nachhaltig, bewusst oder andere treffende Bezeichnung, hiermit darf man gerne und ausgiebig werkeln.

So werden aus Tetrapacks kleine Taschen genäht oder andere Dinge hergestellt. Für Kinder ist das eigentlich nichts Neues. Denn Dauerbrenner Karton-basteln ist nach wie vor bei Kids sehr beliebt! Jetzt sehen das auch die Eltern so…

 

TREND 2: Hygge wird personalisiert

Hach, die schönen pastelligen, weichgespülten Bilder! Wer liebt sie nicht! Harmonie, Gemütlichkeit und eine große Prise Skandinavien! Auch 2020 wird Hygge ein Thema sein. Denn wer möchte es nicht gemütlich haben?

Vom puren Imitieren geht es jetzt ans Individualisieren. Hygge bekommt den persönlichen Stempel aufgedrückt. Holz oder Strick wird mit den Dingen kombiniert, die man gerne mag. Der eine mag eher eine moderne Interpretation, der andere mag es knalliger. So haben hier auch plötzlich kräftigere Farben eine Berechtigung. 

Herrschaftliches Blau statt grau oder dem typischen beige. Dazu Gold oder Glitzer. Oder einfach auch mal ein no-go Pink! Und damit meine ich nicht das Pastellige, sondern Knallpink! Jaaaa, geht auch…

Gemütlichkeit ist ja für jeden anders. Der persönliche Wohlfühlfaktor ist eben individuell. Kinderhände haben hier auch ihre Berechtigung. Weg vom Perfekten, Durchgestylten, hin zum charmanten Mut-zu-Fehlern im System. Und damit kommen wir auch zum nächsten Trend.

Trend 3: Perfektionismus beim Basteln ist out

Eigentlich lieben wir sie alle. Die perfekten Bilder von den perfekten Familien, den perfekten Häusern und der perfekten selbstgemachten Deko. SCHLUSS DAMIT! 

Denn es gärt in uns, es macht uns unzufrieden. Leider haben eben nicht alle die Möglichkeiten zum Super Perfektionismus. Und seit Pinterest weiß jeder, dass es meist nur perfekte Ausschnitte sind. Drumherum tobt das wirkliche Leben.

Mütter kennen den Spagat zwischen perfekt gestylt und Kindern, die ihren eigenen Willen haben. Und weil sich mittlerweile viele Mamas gegen den Pinterest Perfektionismus wehren, haben auch „normalere“ Bilder ein Chance. 

Für die DIY Welt heißt das, dass Kinder Basteleien eben auch wie Kinder Basteleien aussehen dürfen! Wenn mal was daneben geht, na und? Auch das hat seine Berechtigung. Kinder dürfen selbst basteln. Und nicht die Vorstellung von Insta-Perfektion oder Elternvorstellung umsetzen. Eigene Ideen sind angesagt.

TREND 4: zurück zur (eigenen) Tradition

Politische Unsicherheit und Zukunftsängste haben ihre Auswirkungen. Da ist es wenig erstaunlich, dass die Generation Z Harmonie möchte. Traditionen werden zum Thema. Entweder man führt die Familientraditionen weiter oder man schafft für sich eigene, neue Traditionen.

So erleben Handarbeit DIYs eine neue Hochkonjunktur. Häkeln, Stricken, nähen sind absolut im Trend. Handwerkliche Fertigkeiten wie Schnitzen und Bogenschießen wie zu Opa Zeiten – alles wieder angesagt. 

Bewährtes gibt Sicherheit, aber es muss nicht genau gleich wie früher aussehen. Der moderne Twist ist das Spannende. Denn häkeln kann man zwar Topflappen wie früher, aber auch den aktuellen Trendbus VW T1.

Altes neu interpretieren – das ist in 2020 aktuell.

Entdecke schöne DIYs auf meiner SEite! Viel Spaß beim Nachbasteln!
Zeichnen lernen
Bullet Journal
Eimer Dekolicht
Perlenmuster
Zeigt eure DIY Ideen mit #KinderDIYTrends oder @Kinder_DIY_Trends auf Instagram!
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Blog – Basteln für die Weihnachtsfeier

Schakelines Mama wuppt die Weihnachtsfeier -

wie lange noch, ALEXA ?

Schakelines Mama wuppt die Weihnachtsfeier - wie lange noch, alexa?

Frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig und NICHT beabsichtigt. Aus dem Alltag – vielleicht etwas überspitzter, oder nicht?!?

„Tu dat nich da reeeeiiiiiinnnn!!!“ 30 kleine Augenpaare und 6 große Augenpaare richten sich auf Schakelines Mama. Mist, was haben wir jetzt schon wieder falsch gemacht?!? Nee, nicht wir – ICH!!! 

„Dat Schächtelken hier is für die Makkarroooongs! Dat was du da machen tust, is für die Schbekkuuula-dingens da! Mensch Kindelein, dat weiß doch wirklisch jeder!“ 36 Augenpaare richten sich auf mich. Aha, ok, Entschuldigung. 

Wenn ich jetzt frage, wo da der Unterschied zwischen den Schächtelchen ist, gibt’s nur wieder Ärger. Könnte das am Eierschalen-weiß oder am leichten beige Ton liegen? Hmmm…

Ein großes „NEEEEEEIIIIIIIIIIINNNN!!!!“ rettet mich, denn auch Lenas Mama hat die weißen Schachteln mit den weißen Schachteln vertauscht. Abgründe!!! 

 

Basteln ist schön - dann kam Schakelines Mama...

Ja es ist wieder „Wir-backen-und-basteln-für-die-Weihnachtsfeier-Tag“. Seitdem Schakelines Mama dieses Event in die Hand genommen hat, stehen wir wochenlang am Basteltisch. „Dat Zeugens muss mitten ins Herz gehen! Dat muss guud aussehen!! Denn dat Oberschulrat will auch kommen tun!“ 

Dat Oberschulrat ist nämlich der Nachbar von Schakelines Mama. Und der hat eigentlich gar keine Lust, aber sag das mal Schakelines Mama…

Und so sitzen wir mit zusammengebissenen Zähnen beim Basteln in der Schule. Schichtleitung Schakelines Mama hat bestimmt, dass die Kinder viel zu langsam beim Basteln sind. Außerdem machen sie zu viele Fehler und gut sieht das ja auch nicht aus. Kein Kinder Krickelkrakel, wo kommen wir denn da hin? 

Das gilt natürlich nur für unsere Kinder. Schakeline ist da außen vor. „Dat Schakeline kann so schöne Engelkens machen tun! Dat Kind is ja soooo vielbegabt! Und seit dat Zeichenkuchs (Zeichnenkurs) malt dat Schakeline Schatz ja auch so gute Sachen! Is wie dat, na, wie heißt dat nochmal? Helf mich doch ma!“ 

Monet? Rubens? Van Gogh? „Nee, dat Bangski mit dat Schdreed Ard. Is doch klar, Kindeleins!“ Und weil dat Schakeline so vielbegabt ist, darf sie auch gleich noch kleine Anhänger Kärtchen mit ihrer Kunst versehen. Ob das Schakeline auch so sieht? Meines Wissens liebt sie eher „Street Kart“ mit Super Mario…

 

Abends beim Basteln im Akkord mit Alexa...

 

Ich zähle die Tage bis zu dieser XXXXX Weihnachtsfeier. Mein Kind bastelt schon lange nicht mehr mit. Darf es ja auch gar nicht. Schakelines Mama hat alle Kinder – bis auf Schakeline – von der Bastelei ausgeschlossen. 

Aber von meinem Kind habe ich gelernt, unser neuestes Familienmitglied einzubeziehen. So frage ich täglich, „Alexa, wie oft muss ich noch zum Basteln?“ und jedes Mal wird es weniger. Was würde ich nur ohne Alexa tun! Sie erinnert mich an alle meine Basteltermine. Nur basteln muss ich selbst. 

Aktuell sind es kleine Geschenke, die man gut verkaufen kann. Geld in die Schulkasse spülen. Für neue Streichinstrumente. Denn die braucht Schakelines Mama für die neue Geigenklasse. Dabei ist nur Schakeline, ihr Lehrer und Schakelines Mama für diese „viiiielbegabte“ Klasse vorgesehen. 

Nur noch 2 Tage...

Alexa erinnert mich nun stündlich, dass ich noch 200 Karten bestempeln und bekleben darf. Schakelines Mama hatte noch eine weitere dieser glorreichen Ideen und ich darf sie dabei unterstützen.

Nur noch 2 Tage sagt Alexa. Dann nur noch 1 Tag. Wir bringen alle körbeweise unsere selbst gebastelten Sachen in die Turnhalle. Beim Aufbau DÜRFEN alle ZUSAMMENHELFEN. 

Mittlerweile könnten wir ein ganzes Kaufhaus mit den selbst gebastelten Sachen ausstaffieren. Schakelines Mama hat schon Unglaubliches geleistet – das muss man anerkennen! Überall funkelt und leuchtet es. Ein richtiges Weihnachtsdorf ist in der Turnhalle entstanden.

Na gut, der Platz für die Aufführung der Kinder wurde kurzerhand mit den selbstgebastelten Sachen vollgepflastert. Die alljährliche weihnachtliche Aufführung der Schüler braucht ja auch kein Mensch. Auch die Kinder und wir müssen besser zusammenrücken – einfach kein Platz für die Stühle vorhanden. Irgendwo müssen ja die ganzen Verkaufsstücke hinkommen.

 

Schakelines Mama, Alexa und ich...

Da auch wirklich weder Platz noch Zeit für die Schulaufführung vorhanden ist, wurde sie einfach stark reduziert. Nur Schakeline und ihre Mama führen ihre Streicher Künste vor. Damit der Herr Oberschulrat sehen kann, wofür die ganzen Gelder notwendig sind.

Dann widmen wir uns dem eigentlichen Punkt: Dem Verkauf der selbstgemachten Sachen. Ich begebe mich hinter den Verkaufsstand mit den Karten, Plätzchen und selbstgemachten Kleinigkeiten aus meinen Nachtschichten mit Alexa. Zumindest wollte ich das…

Doch da ist nichts mehr! An dieser Stelle befindet sich jetzt der laktosefreie Eggnog ohne Alkohol. ???? Was ist da los?!? Schakelines Mama klärt mich auf: „Weißt du Kindelein, dat Oberschuuulrat hat so seine Ansprüche! War gudgemeind, aber leider hat dat nich so gepasst. Dat nächste Mal wird dat besser!“

Dat Oberschuuulrat hat sich direkt nach der Aufführung von Schakelines Mama und Schakeline verkrümelt. Wichtige Termine oder Bauchkrämpfe oder so. Und so sitze ich bei Alexa zu Hause inmitten meiner vollgefüllten Körbe von selbstgemachten anspruchslosen Basteleien. 

Alexa, wie viele Tage habe ich noch bis zur nächsten Weihnachtsfeier?  

 

Weitere Anspruchslose oder Anspruchsvolle Basteleien findet ihr hier...
Schneemann
Weihnachtsbaum
Adventskalender
Verpackungen
Zeigt eure DIY Ideen mit #KinderDIYTrends oder @Kinder_DIY_Trends auf Instagram!
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Blog – Kreativ Welt Messe Frankfurt

Exklusiv Blogger Kreativ Welt

Exklusiv #GEHTSNOCH 

"Exklusiv Blogger" bei der Kreativ Welt Messe - exklusives #Geht'sNoch

Ich habe mir lange überlegt, ob ich euch davon berichte. Es hätte so schön werden können. Ich hatte mich so gefreut! Leider kam es ganz anders… Messe bedeutet Stress, das ist klar. Aber meine Erfahrung zeigt, dass es auch anders geht. Ein schlechter Beigeschmack bleibt. Und das muss einfach auch gesagt werden. Seht selbst…

Oh was für eine Ehre! Mich überraschte die freudige Nachricht aus Frankfurt, dass ich eine von 10 Exklusiv Bloggern bin! Ich darf exklusiv von der Kreativ Welt Messe in Frankfurt berichten!!

Eigentlich hatte ich mich nur für die Messe akkreditiert. Aber klar! Da freu ich mich doch, dass ich zum erlesenen Kreis dieser ausgewählten Blogger gehöre!

So, gleich Termin blocken, mein Mann ebenfalls und Vorfreude auf einen schönen Messetag! Was mich da wohl erwarten wird? Und vor allem, wer sind die anderen 10 exklusiven Blogger? Sehr spannend das ganze…

Ich darf für euch 3×2 Freikarten verlosen – klar, mach ich doch gerne! Zack, zack, zack, neuen Beitrag erstellen, alles andere stehen und liegen lassen und schwupps, neues Gewinnspiel auf meiner Seite veröffentlicht!

 

Geheimnis gelüftet - ein schönes Netzwerk startet

Einige Tage musste ich noch warten bis bekannt ist, wer denn alles zu den 10 exklusiven Bloggern gehört! Tadaaaa, endlich wird bekannt gegeben, das sind die 10 – die Accounts sind außer anders genannt über Instagram

Von Golden_freckles bin ich schon lange Fan und den einen oder anderen habe ich schon auf Instagram gesehen, klar! Und schwupps, flattert schon die erste Gruppeninfo rein. Eine „Exklusiv Blogger Gruppe“ ist gestartet!!! Eine der Bloggerinnen hat das – außerhalb der Messe – organisiert.

Der erste Austausch geht los und ich lerne hier super spannende Leute kennen! Wie schön! Und dann endlich, endlich kommt der Messetag…

 

Asterix im Rathaus oder Du kommsch hier net rein...

Ich bin ja großer Asterix Fan! Ich kenne jedes einzelne Heft und jeden Film – ja, ich bekenne mich… Kennt ihr wiederum die Folge, in der Asterix im Rathaus Treppen rauf und runter läuft? Er muss mit Obelix zusammen Schein um Schein holen, von Zimmer zu Zimmer und wird dabei fast gaga…

Stellt euch dieses Bild vor und übertragt das auf uns. Nee, ich bin nicht Obelix 🙂 Aber wir kommen einfach nicht rein! Geschlagene 30 Minuten geht es vom Erdgeschoss in den ersten Stock und zurück. Hin und her. 

Keiner hat was von „Exklusiv Blogger“ gehört. Keine Karte für uns. Ein Ordner hat sich rührend um uns gekümmert, bis nach X Personen fragen, Schalter besuchen, Treppen gehen, endlich mal eine Karte für mich gefunden wurde. Für MICH, NICHT für meine Begleitung. Hä? Ich hab doch Freikarten verlost…

Naja, not so nice, aber bezahl ich halt selbst. Kaum durch den Einlass gegangen (20 Minuten vor Beginn) schon wieder aufgehalten. Wir dürfen eigentlich noch nicht rein. Aussteller? Nein, Blogger. Sogar Exklusiv Blogger. Aha, juckt hier niemanden. Kennt hier keiner. Not so amused von Seiten der Messeaufsicht. Hmmmm…

Die Goodie Bag & die Blogger Lounge

Die Messe ist wie erwartet – darüber berichte ich euch separat. Ich habe nette Leute kennengelernt und interessante DIYs für euch! Ihr werdet davon auf jeden Fall noch von mir lesen 🙂

Ich hatte gehört, es soll eine eigene Blogger Lounge geben! Wow! Mit Getränke Kühlschrank, abgesperrtem Bereich und einfach schön. „Exklusiv“ – echt cool! Wow, ich bin ja auch Exklusiv Blogger, freu mich schon toooooootaaaaal!!!

Auf dem Plan kann ich sie schon finden, die Blogger Lounge. Direkt neben der Bühne. Cool! So, jetzt in echt suchen. Keine ausgewiesene Blogger Lounge, einfach ein paar Paletten Sitzmöbel. Hmmm, bin ich hier richtig? Sieht jetzt nicht aus, als ob das für Blogger ist. Zumindest kann ich nichts erkennen. 

Naja, ist ja auch egal, will schließlich was von der Messe sehen. Eigentlich könnte ich jetzt auch einen Kaffee oder eine Cola vertragen. Nix gibts. Aha. Auch keine Leckerlies, Fingerfood oder Bonbons. Auch kein Apfel. Aha. Auch nicht für Blogger und schon gar nicht für Exklusiv Blogger. Muss mich halt bei den regulären Ständen anstellen und selbst bezahlen. Aha.

Die Goodie Bag erhalte ich nach einem weiteren Asterix und Obelix im Rathaus Abenteuer. Leider nicht mal Small Talk. Nur allgemeines Augenbrauen heben. Keiner kennt das Exklusiv Bloggertum. Auch nicht Messe intern. Wie schade. Habe mich extra um 5 Uhr aus dem Bett geschwungen, eine Kooperation verschoben, mein Mann einen Tag Urlaub genommen und bin 200km von Stuttgart nach Frankfurt gefahren. Es juckt einfach keinen, dass ich hier bin. Aber langsam juckt es mich…

 

Firmen Aufkleber, Flyer für ein Buch und eine zerissene Zeitschrift

Ihr Lieben, nicht dass wir uns hier falsch verstehen! Für eine Goodie Bag und einen freien Eintritt tue ich NICHT alles. Ob ich für einen Beitrag bezahlt werde oder nicht – meine Meinung ist in keinem Fall beeinflusst. Authentisch ist für mich wichtig. 

Die Messe hat im Vorfeld dieser Veröffentlichung eine Mail von mir erhalten, in der ich die Sachlage schildere. Und ich bin es euch schuldig, dass ich euch hier keine falschen Dinge erzähle. Nee, mach ich nicht. Auch auf die Gefahr hin, dass mich das Kooperationen kostet.

Ein Blick in die Goodie Bag macht mich dann doch sprachlos. Ich kann einen „Burda“-Schriftzug erkennen. Und dann ist da noch ein Buch. Leider klebt das Buch an der Zeitschrift so fest, dass beim Ablösen die Zeitschrift Vorderseite komplett kaputt ist. Ein Teil klebt jetzt am Buchrücken fest.

Das ist es aber noch nicht, was mich sprachlos macht. In der sehr schmalen Stofftasche finden sich sage und schreibe ein Kugelschreiber, ein Firmenaufkleber – für was steht diese Firma eigentlich?, ein Gutscheinheft für ein Kaufhaus oder whatever in Frankfurt mit 25% Rabatt – ja da muss ich auch erst mal einkaufen, ein Flyer für ein neues Buch, ein süßer Engel Anstecker (echt süß) und das Aussteller Verzeichnis. Ach nee, ich hab noch die mini Gummibärchen, zwei mini Knoppers und 3 Schokobons vergessen.

Ich sag mal so, für ein grummeliges wir-wissen-nicht-was-du-hier-willst, gratis Gummibärchen, Firmenflyer & Co. brauch ich eigentlich keine „Exklusiv“ Bezeichnung. Brauch ich nur zum Dorf Tag-der-offenen-Tür gehen. Nee, da werde ich freundlich begrüßt, vergessen!

Und dabei kosten ein nettes Lächeln, einige interessierte Small Talk Sätze und ein Getränk für einen geladenen Gast nicht viel. Hätte aber so viel bewirkt. Apropos Kosten:

  • Fahrt von Stuttgart nach Frankfurt und retour (200km) à 0,30€ = 120€
  • Eintritt Begleitung 12€
  • Parkticket Messeparkhaus 15€
  • Verpflegung für unterwegs (Frühstück, Mittagessen und Nachmittag – Getränke und Essen für 2 Personen) ca. 40€
  • Berichterstattung im Vorfeld und Werbung für Messe = 300€
  • Arbeitsausfall für wohlgemeinte 7 Stunden Messe und Anfahrt =  560€
  • abzüglich Kaffeegutschein 2,50€
  • abzüglich mein Eintrittspreis 12€
Hab ich was missverstanden, als ich erfahren habe, ich wäre Exklusiv Blogger?!?
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email