Zeichnen und malen lernen – Siebdruck „Screen Printing Textil“

Werbung

Maltechnik Siebdruck: T-Shirt bedrucken - mit gratis Vorlage

Selber drucken mit Siebdrucktechnik

Aktion auf dem Kindergeburtstag

Förderung Maltechnik lernen

T-Shirts gestalten - Siebdruck Set von Marabu

Schablone "No Princess" gratis für Siebdruck - T-Shirt drucken mit Kindern

Es sieht schwieriger aus, als es ist! Vorlage selbst ausschneiden oder kaufen, aufs Shirt legen, Farbe drauf und fertig ist ein individuelles Shirt – super DIY!

  • Top Maltechnik & selbst gestalten
  • Schöne Mitmachaktion zum Kindergeburtstag
  • für Kinder ab dem Vorschulalter und größer
Siebdruck Schablone - Textilfarbe Prinzessin Krone mit Gratis Vorlage
Mit Siebdruck Textilfarbe auf das T-Shirt übertragen
Siebdruck Schablone - Textilfarbe Prinzessin Krone mit Gratis Vorlage
Schablone
Inhalt des Siebdruck Sets von Marabu mit Textilfarbe, Sieb und Rakel
Marabu DIY Set Screen Printing Textil - Siebdruck
Mit dem Spatel Farbe auftragen und mit Rakel verstreichen

Anleitung - Screen Printing Textil Stoff bedrucken

Mit Rakel Textilfarbe auf ein T-Shirt auftragen. Gratis Schablone.

SCHRITT FÜR SCHRITT DRUCKEN

  • DIY Set „SCREEN PRINTING Textil“ von Marabu
  • Gratis Schablone „No Princess“ von Kinder-DIY-Trends – Link siehe oben
  • Schere oder Cutter zum Ausschneiden der Schablone
  • T-Shirt oder anderen Stoff, der bedruckt werden soll (Laut Hersteller eignet sich am besten 100% Baumwolle) – Hinweise auf der Anleitung beachten
  • Schutz für die Arbeitsfläche und Kleidung!
  • Kartonstück, das in das Shirt gelegt wird, damit beim Drucken die Farbe nicht durchdrückt
  • eventuell Klebeband
Das Set enthält alle wichtigen Bestandteile für den Siebdruck. Das sind ein Gewebesieb am Holzrahmen, ein Spatel, schwarze Textilfarbe und ein Rakel (eine Art Streichspatel).

Siebdruck ist eine Technik, mit der Farbe auf zum Beispiel Stoff aufgedruckt wird. Dazu braucht man ein spezielles Gewebe, das in einen Rahmen gespannt ist, eine Schablone und ein Rakel.

Ein Rakel sieht aus wie ein Plastikviereck – damit wird die Farbe durch das Gewebe auf den Stoff „gepresst“. Damit auch wirklich ein Muster oder Motiv entsteht, liegt zwischen dem Stoff und dem Geweberahmen eine Schablone. Bestimmte Bereiche wurden aus der Schablone ausgeschnitten, die mit der Farbe bedruckt werden sollen.

Beim Drucken selbst wird Textilfarbe auf den Geweberahmen aufgetragen und mit dem Rakel über das Gewebe mit leichtem Druck gestrichen. Das ist wirklich kinderleicht!

Das Verfahren gibt es schon mindestens 100 Jahre lang. Ähnliche Techniken tauchen laut Wikipedia auch schon im Mittelalter auf, die Bezeichnung „Siebdruck“ wird hierfür aber nicht verwendet. 

 

Wer einen perfekten Textildruck erreichen möchte, wird beim Siebdruck schnell enttäuscht. Manche Stellen sind nicht 100% bedruckt oder es sind Unebenheiten in der Farbschicht zu sehen.

Macht nix!!! Das ist der Charme von Siebdruck! Genau so soll es sein! Bitte erklärt das euren Kindern, wenn ihr damit arbeitet. Ich weiß, wovon ich spreche… Perfektion ist nicht gewünscht!

Kleidung und Arbeitsbereich gut schützen, denn es wird sicher etwas daneben gehen. Die Farbe lässt sich sofort von Fingern oder Händen abwaschen. Unsere Kleider haben nichts abbekommen, deshalb kann ich dazu nichts sagen. Am besten Hersteller Hinweise beachten.

Unbedingt ein dickes Stück Karton in das Shirt unter den Druckbereich legen! Sonst drückt die Farbe auf die andere Stoffseite durch. Das wollen wir nicht erreichen.

Wer mit mehreren Farben arbeiten möchte, muss diese in unterschiedlichen Schritten auftragen. Dazwischen ist eine Trockenzeit nötig, damit nichts verwischt.

Laut Anleitung sollte das Kleidungsstück vorher gewaschen sein. Nach dem Drucken und Trocknen entweder auf links Bügeln oder im Backofen (siehe Anleitung) Farbe fixieren. Danach ist die Farbe laut Hersteller waschmaschinenfest bis 40 Grad. 

Holzrahmen mit Gewebesieb, Rakel und Spatel nach dem Gebrauch sofort auswaschen. Dann kann man es mehrmals verwenden.

 

Eigentlich ist dieses Set für Erwachsene gedacht. Aber ich finde, dass Kinder das auch schon prima selbst machen können, wenn man sie entsprechend begleitet.

Ich würde sogar soweit gehen, dass es ab dem Vorschulalter möglich ist. Dann sollte eben viel Beachtung auf dem Punkt Kleidungsschutz liegen. Aber wenn man mit Farben malt, ist das in diesem Alter sowieso klar.

Für größere Kinder oder Teenager liegt der Charme im Individualisieren von Kleidungsstücken. Statt teurem Designershirt kann man so ein selbst designtes Einzelstück herstellen. Das hat garantiert kein anderer!

 

  1. Arbeitsunterlage und Kleidung schützen. Hinweise des Herstellers und Anleitung beachten. Farbe sofort von Händen, Fingern und Kleidung waschen, bevor sie trocknet.
  2. Vorlage downloaden, ausdrucken und Teile ausschneiden, die bedruckt werden sollen. Gratis PDF von Kinder-DIY-Trends weiter oben und unten zum Download. Siehe Fotos, welche Bereiche ausgeschnitten werden müssen.
  3. Dickes Kartonstück in das Shirt schieben, unter den Bereich der bedruckt werden soll.
  4. Schablone auf das Shirt legen, darauf den Holzrahmen mit dem Gewebesieb legen. Eventuell die Schablone mit Klebestreifen an den Rahmen kleben.
  5. Ausreichend aber nicht zu viel Textilfarbe mit dem Spatel auf das Gewebesieb geben.
  6. Mit dem Rakel (Plastikviereck) Farbe zuerst leicht über den zu bedruckenden Bereich verstreichen. Dann mit sanftem Druck Farbe durchdrücken / durchschieben bis alle Druckbereiche farbig sind.
  7. Schablone und Rahmen vorsichtig anheben, damit das Druckbild nicht verwischt wird.
  8. Farbe trocknen lassen und nach Anleitung bügeln oder im Backofen fixieren.

Eine eigene Schablone macht das Shirt einzigartig! Das ist keine Hexenwerk, man muss aber etwas um die Ecke denken. Denn es wird nur das bedruckt, was man aus der Schablone ausschneidet.

Unter Umständen muss man mehrere Schablonen anfertigen, die nacheinander (mit Trockenzeit dazwischen) aufgedruckt werden. 

Gekaufte Schablonen sind wahrscheinlich filigraner und haben ausgeklügeltere Motive als selbst erstellte. Hier gilt es, auszuprobieren was gefällt.

Zu eng aneinander liegende Bereich oder kleine Druckbereiche können dazu führen, dass das Motiv nicht richtig gedruckt wird, sondern ein Farbfleck entsteht. 

Ich würde empfehlen, sich langsam vorzuarbeiten. Wer auf Nummer Sicher gehen will, kauft eine Schablone. Selbst designen ist aber spannender…

 

Mit Siebdruck Textilfarbe auf das T-Shirt übertragen

“Eigene Designer Kleidung drucken - sehr cooles DIY!”

Siebdruck hört sich so schwierig an. Ist es aber nicht! Schablonen Motive erinnern ein wenig an Motive von Künstlerrebell Banksy - bei uns wird aber nicht gesprayt, sondern Farbe mit dem Rakel aufgetragen. Das DIY Set von Marabu enthält alles für die ersten Schritte notwendige, um ein cooles eigenes Shirt zu gestalten.

Ein Motiv darf man sich selbst ausdenken, das finde ich schön. Denn dann kann man kreativ werden! Natürlich kann man auch Schablonen kaufen oder unsere gratis downloaden. Schwarze Textilfarbe ergibt einen Design Touch, es sind aber auch rot, grün, blau usw. erhältlich.

Obwohl das Set eigentlich nicht für Kinder gedacht ist, ist es kinderleicht umzusetzen. Wir finden den Effekt faszinierend, wenn die Farbe aufgetragen ist und man die Schablone anhebt. Wurde das Motiv so, wie man es sich ausgedacht hat? Cool sind kleine nicht perfekte Druckstellen, die machen das ganze authentisch.

Ich würde mir wünschen, dass Marabu ein eigenes Kinderset auf den Markt bringt. Als sehr coole Mitmachaktion auf dem Kindergeburtstag, bei AGs oder einfach weil es Spaß macht - dafür kann ich mir das prima vorstellen.

Wir werden noch eine Weile weiter drucken - die Ergebnisse erfahrt ihr in meinen Instagram Stories... Dort könnt ihr mir auch eure Designs zeigen mit @kinder_diy_trends und #kinderDIYtrends
Rechte Käfer Internetdienstleistungen
Liebe Grüsse von iris

Für Fashionistas & T-Shirt Designer

Coole Maltechnik! Wenn ein Kind nicht gerne malt, dann ist vielleicht Siebdruck eine schöne Alternative. Selbst gestalten und stolz auf das Ergebnis sein – besser geht nicht! Vielleicht hat das Kind dann Interesse an weiteren Malkreationen…

mehr malen und basteln...

Sammle schon jetzt neue DIY Ideen! Hier habe ich schöne Vorschläge für dich und dein Kind ausgesucht – viel Spaß!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email